Navigation überspringen

Kosten einsparen

Gemeinsam mit unseren Kunden haben wir eine Reihe von Kosteneinsparungskonzepten und -mechanismen entwickelt, die Ihnen helfen, Ihr Programm für betriebliche Sozialleistungen langfristig finanzierbar zu halten.

 

Erkennung angemessener und üblicher Kosten

Unsere Datenbank umfasst die Daten von 4,5 Millionen Rechnungen für medizinische Behandlungen und 42.000 Krankenhausaufenthalten jährlich. Dank dieses einzigartigen Satzes an Erstattungsantragsdaten, kombiniert mit unseren umfassenden Kenntnissen über die lokalen Sozialversicherungssysteme, sind wir in der Lage, angemessene und übliche Kosten für medizinische Behandlungen direkt zu erkennen.

Bei der Untersuchung einzelner Fälle können wir unterschiedlichste Faktoren in Betracht ziehen: Art der Behandlung, Krankenhaus, Land, Diagnose und/oder behandelnder Arzt. So können wir mit großer Genauigkeit die für spezielle Märkte oder spezielle Behandlungen angemessenen und üblichen Sätze bestimmen und Ausreißer benennen. Größtmögliche Kostenkontrolle für Ihre Organisation – das ist es, was zählt.

 

Effizientes Fallmanagement – im Interesse aller Beteiligten

Unsere Fallmanager versuchen kostengünstige Behandlungslösungen zu finden, die Länge des Aufenthalts abzustimmen und Sätze auszuhandeln, die noch günstiger sind als die bereits mit unserer Provider-Relations-Abteilung ausgehandelten Sätze. Was die Einlieferung in ein Krankenhaus betrifft, stehen wir in engem Kontakt mit den Patienten. Unser Fallmanagement-Team setzt Tag für Tag alles daran, das richtige Gleichgewicht zwischen dem Wohlergehen und -befinden Ihrer Mitarbeiter einerseits und der Senkung Ihrer Kosten für betriebliche Sozialleistungen andererseits zu finden. Unser internationaler Ärzteausschuss steht jederzeit bereit, Unterlagen zu prüfen – immer unter Berücksichtigung des Rechts des Patienten auf Behandlung.

 

Zielgenaue Betrugsbekämpfung

Die Bekämpfung von Betrug ist eine unserer höchsten Prioritäten.

Das Krankenversicherungswesen, insbesondere im internationalen Kontext, ist ein in der Regel für Betrugsversuche anfälliger Bereich. Cigna verfolgt eine strenge Betrugsbekämpfungspolitik, die auf Vorbeugung, Aufdeckung, Untersuchung, Meldung und Rückerstattung setzt. Die hierfür von uns eingerichteten Maßnahmen sind in vier Kategorien unterteilt:

  • Sensibilisierung der Programmmitglieder für das Thema Betrug,
  • Einrichtung eines allgemeinen Kontrollsystems,
  • Entwicklung spezieller Maßnahmen zur Verhinderung und Erkennung von Betrugsfällen vor Leistungserstattung,
  • Entwicklung spezieller Maßnahmen zur Erkennung von Betrugsfällen nach Leistungserstattung.

Eine wichtige Rolle bezüglich unserer Betrugsbekämpfungsstrategie spielt unsere 2008 eingerichtete Einheit für die Untersuchung von Betrugsfällen. Sie arbeitet eng mit den Leistungserstattungseinheiten zusammen, da die Überprüfung auf mögliche Betrugsfälle ein wichtiger Teil der Abwicklung von Erstattungsanträgen ist und viele neue Betrugsfälle auf dieser Ebene aufgedeckt werden. Darüber hinaus nutzt die Einheit für die Untersuchung von Betrugsfällen internationale Netzwerke, um immer über die neuesten Betrugstrends und -techniken im Gesundheitswesen informiert zu sein.

Cigna gehört seit Juli 2009 dem Europäischen Netzwerk gegen Betrug und Korruption im Gesundheitswesen (EHFCN) an.